Termine, Veranstaltungen und anderes könnt ihr im Gästebuch/Info-Board hinterlassen!

Speiseplan  

Speiseplan

   

Die jungen Alten

Auszug aus dem Bericht Die jungen Alten vom Bistum Osnabrück

 

Älter, ja. Aber alt? Auf keinen Fall! Wer heute in Ruhestand geht, der hat noch viel Leben vor sich und meist auch noch viel vor mit diesem Leben: Reisen, studieren, sich um die Enkel kümmern, endlich Zeit für ein (neues) Hobby haben oder für ehrenamtliches Engagement. Auch im Bistum Osnabrück gibt es viele dieser aktiven Seniorinnen und Senioren. Einige engagieren sich rund um die Kirchengemeinde und stellen dabei bemerkenswerte Projekte auf die Beine. Zwei davon werden im Folgenden vorgestellt.

Über 60, in Ruhestand und ab auf die Couch? Das ist nichts für Swenna Vennegerts. Seit drei Jahren ist sie in Rente und seitdem betreut sie ehrenamtlich den Mittagstisch in Lingen-Biene, den sie selbst ins Leben gerufen hat. Vier Mal in der Woche können dort Menschen für 3,50 Euro zusammen essen. Gemüseeintopf, Zigeunerschnitzel, Hühnerfrikassee – einfach Gerichte, aber sehr lecker, da sind sich alle Gäste einig. 20 bis 30 sind es jeden Tag, hauptsächlich alleinstehende Seniorinnen und Senioren. Die meisten kommen öfter her – wenn nicht jeden Tag, dann zumindest an einem festen Tag in der Woche oder im Monat. Weil das Essen schmeckt, aber vor allem auch wegen der Gesellschaft!

Swenna Vennegerts
Swenna Vennegerts Bild: Bistum Osnabrück

Entstanden ist die Idee zum Mittagstisch, als sich in Swenna Vennegerts Umfeld mehrere Alleinstehende beklagten. „Salat? Kann ich nicht kaufen, an einem Kopf esse ich ja eine ganze Woche!“ hieß es da. Für sich alleine zu kochen mache einfach keinen Spaß, alleine essen noch weniger. Warum also nicht die Leute zusammen bringen, dachte sich Vennegerts. „Irgendwas wollte ich im Ruhestand ja sowieso machen, eigentlich einen Wanderverein gründen, aber dann kam es eben so“, sagt die heute 66-Jährige. Herumzusitzen, das liegt ihr einfach nicht. Schon immer war sie ehrenamtlich aktiv, auch als ihre Kinder klein waren und sie noch voll berufstätig. „Seit ich in Rente bin, habe ich mehr Zeit – oder weniger, wie man es nimmt …“, sagt sie schmunzelnd. Das Haus, der Garten, Sport, Familie, Freunde – und trotzdem schafft sie es, einen großen Teil ihrer Zeit in die Organisation des Mittagstischs zu stecken.

Weitere Infos

Anmeldung zum Mittagstisch, die Speisekarte und weitere Infos gibt es auf: http://www.wabe-holthausen-biene.de

Inzwischen sind es fast 40 Ehrenamtliche, die sie koordiniert: Essenspläne müssen verteilt und Anmeldungen verwaltet werden, außerdem spricht sie mit dem Koch das Menü ab, vernetzt sich mit der Kirchengemeinde und der politischen Gemeinde; der Einsatzplan für die täglichen Helfer muss aufgestellt und manchmal ein Fahrdient organisiert werden. Inzwischen wird zusätzlich zum Essen auch ein Mal im Monat ein Mittagsgespräch mit Gastrednern angeboten. „Das alles ist nur dank der Beteiligung vieler Ehrenamtlicher zu schaffen“, sagt Swenna Vennegerts, „Aber es lohnt sich!“ Sie hat den Mittagstisch von Anfang an nicht als Versorgungsangebot geplant, sondern als Treffpunkt: „Gemeinsam, nicht einsam“ lautet das Motto.

 

   
© WABE e.V. | 2016 | Realisation: Jörn Sebastian